„Pink Ribbon“ – die Kampagne

Broschüre „Geschichte des Pink Ribbon“ hier bestellen!

Die Geschichte des „Ribbons“ begann 1979 in den USA als die Ehefrau eines im Iran entführten Amerikaners eine gelbe Schleife als Zeichen ihrer Sorge an dem Baum vor ihrem Haus befestigte („Tie a Yellow Ribbon Round the Ole Oak Tree“). Aus der „gelben“ Schleife wurde dann 1991 die rote Schleife als Zeichen der Solidarität mit HIV(Aids)-Erkrankten. 1992 schuf Evelyn Lauder die „rosa Schleife“. Lesen Sie mehr zur Geschichte des Pink Ribbon – weltweit und in Österreich – in der gleichnamigen Broschüre.

„Pink Ribbon“ – DAS Markenzeichen für Vorsorge & Hilfe

In Österreich startete die „Pink Ribbon“- Aktion“ im Jahr 2002 in enger Zusammenarbeit zwischen der Krebshilfe, Estée Lauder Companies und zahlreichen weiteren Partnern aus den verschiedensten Bereichen (Medizin, Patientinnen, Medien, Wirtschaft, Kultur). Im Mittelpunkt der jährlichen Aktion stehen drei Anliegen:

  • Erinnerung an die Wichtigkeit der Brustkrebs-Früherkennung
  • Aufruf zur Solidarität mit Patientinnen und zur Enttabuisierung der Erkrankung
  • Direkte und rasche Hilfe für Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind

Wie alles begann…

1992: Evelyn Lauda und Alexandra Penney („Self-Magazine“) appellierten an Frauen im ganzen Land, das „Pink Ribbon“ zu tragen. Zusätzlich wurden 200.000 Unterschriften für eine „Pink Ribbon Petition“ gesammelt, mit der die US-Regierung aufgefordert wurde, mehr Geld in die Brustkrebsforschung zu investieren.
1993 übergaben Lauder und Penney die Petition an First Lady Hillary Clinton. Präsident Bill Clinton unterschrieb eine Proklamation die den 19. Oktober in den USA zum nationalen Mammographie-Tag erklärte.

Copyright: Das Pink Ribbon ist in Österreich – anders als in vielen Ländern – markenrechtlich für die Österreichische Krebshilfe geschützt. Die Verwendung bedarf daher der vorhergehenden schriftlichen Genehmigung durch die Österreichische Krebshilfe.

Lesen Sie nachstehend mehr zu den einzelnen Aktionen und zur Spendenverwendung.